Ein Plädoyer für mehr Mitmenschlichkeit

21.09.2013

Torgau: Es sind die kleinen und großen Widersprüche, die kleinen und großen Verrücktheiten in der heutigen Gesellschaft, denen der Leipziger Buchautor Michael Oertel auf der Spur ist - und die er teils heiter, teils sarkastisch, teils nachdenklich betrachtet. Und indirekt wirft er dabei auch die Frage auf, wo denn heute die Mitmenschlichkeit bleibt. Allein schon vor diesem Hintergrund erschien es schade, dass am vergangenen Sonntagnachmittag nur gar zu wenige Zuhörer den Weg zu seiner Lesung in die "Kleine Galerie" in der Torgauer Schlossstraße 11 gefunden hatten. Oertel ließ sich davon nicht entmutigen, las dennoch. Die anwesend waren, bereuten dies keinesfalls. Für Michael Oertels Buch "Ich mach' mir Angst!" gilt: Nichts ist so schwer, nichts ist zu schwer; jeder Schwermut wird mit einem Augenzwinkern, aber ohne rosa Brille begegnet. Oertel lieferte eine rabenschwarze und dennoch bittersüße Gesellschaftssatiere. Anregung zum Nachdenken über die heutige Zeit, über den Alltag in unserer Gesellschaft. Es dürfte so mancher etwas vorgestern Nachmittag verpasst haben ...


Kategorie: Presse